Was ist Freeletics?

Freeletics ist eine alte/neue (Trend-)sportart, bei der man lediglich mit seinem eigenen Körpergewicht trainiert. Seit Sommer 2013 wurde dieser Sport immer populärer und fand seit Frühjahr 2014 immer mehr Anhänger. Dabei sind die Übungen, die man machen muss, nicht wirklich neu und auch unsere Großeltern haben in gewisser Weise nach dem gleichen Prinzip trainiert. Freeletics beinhaltet grundlegende Übungen, die wir schon in der Schule beim Sportunterricht gelernt hatten.

Squats (Kniebeuge), Pullups (Klimmzüge), Situps, Burpees (Liegestütz mit anschließendem Strecksprung), Jumps (Sprünge aus dem Stand), Jumping Jacks (Hampelmänner) und Sprints/Laufen sind die grundlegenden Übungen. Von allen gibt es noch gewisse Abwandlungen die man in unterschiedlichen Workouts absolvieren muss. Zum einen gibt es das Cardio, Strength oder Cardio & Strength zur Auswahl. Möchte man seine Kraft verbessern und trainieren, entscheidet man sich für das Strength Workout. Will man mehr Ausdauer haben, dann ist Cardio die richtige Auswahl. Möchte man Ausdauer und Kraft trainieren, dann sollte man sich für das Cardio & Strength Workout entscheiden.

Das entscheidende bei Freeletics ist, die zum Teil hohen Wiederholungszahlen bzw. Runden in schneller Abfolge zu absolvieren. Das heißt, so gut wie möglich Pausen zu vermeiden und die einzelnen Übungen exakt und schnell auszuführen. Das fällt besonders am Anfang sehr schwer, da man schnell seine Leistungsgrenze erreicht. Meist spielt es dabei keine Rolle, wie gut man bereits vorher trainiert oder welchen Sport man gemacht hat. Man wird definitiv bei den Workouts alles geben müssen, um diese bis zum Ende durchhalten zu können. Ihr solltet daher kein Workout, auch wenn es noch so kurz ist, unterschätzen.

Alle Workouts wurden nach griechischen Göttern benannt. Da gibt es Zeus, Hades, Aphrodite, Dione, Isis, Apollon, Artemis, Gaia, Poseidin, Uranos, Kentauros uvm.

Als erstes Workout empfehle ich Aphrodite. Bei Aphrodite werdet ihr schnell feststellen, wie weit ihr geistig und körperlich dem Training gewachsen seit. Aphrodite wird euch fordern. Denn 5 Runden lang müsst ihr immer wieder die gleichen Übungen machen. Nur das sich die Anzahl der Wiederholungen bei jeder Runde um 10 reduziert. Den Anfang macht ihr mit 50 Burpees, 50 Squats und 50 Situps. In den nächsten Runden das ganze jeweils mit 40, 30, 20 und zum Schluss mit 10 Wiederholungen. Nicht machbar? Ihr werdet staunen, denn „Aufgeben ist keine Option“.

Mein erstes Rendezvous mit Aphrodite zum nachlesen: Link

Da man bei Freeletics nur mit einem eigenen Körpergewicht trainiert, kann man den Sport fast überall machen. Egal ob am Strand, im Hotel, zu Hause oder auf dem Sportplatz. Einzig ein Handtuch, eine Trainingsmatte, Flasche Wasser und bei manchen Workouts wird eine Klimmzugstange benötigt.

Was kostet Freeletics?

In der Grundversion ist Freeletics Kostenlos. Dazu gibt es im Google Play und iTunes Store die kostenlose Apps. Auf der Webseite von freeletics kann man sich dazu kostenlos registrieren. Die Zugangsdaten werden für die Anmeldung in der Android bzw. iOS App benötigt.

In den ersten 3 Wochen bekommt man einen kostenlosen Newsletter inklusive einen wöchentlichen Trainingsplan. Nach diesen 3 Wochen, kann man sich entscheiden, ob man weiter die verfügbaren Workouts ohne Coach trainieren möchte oder sich für den Coach entscheidet.

Ich kann jedem nur empfehlen den Coach zu nehmen. Der kostet gerade mal 39,99 Euro für 15 Wochen. In diesen 15 Wochen bekommt ihr jede Woche einen Trainingsplan. Um diesen auch mit dem Smartphone abzugleichen, solltet ihr euch die PRO App für 4,99 Euro kaufen. Mit der PRO Version habt ihr dann vollen Zugriff auf euren Account und bekommt alle verfügbaren Workouts angezeigt.

[appbox appstore 654810212]

[appbox googleplay com.freeletics.lite]