15km_Run
Die 16. Woche startete gleich mit der Aufgabe 15km Run. Ganz ehrlich, ich bin in meinem Leben noch nicht solche Distanzen gelaufen. Selbst als ich noch regelmäßig joggen war, war meine maximale Distanz knapp 10km und die hatte ich genau einmal geschafft. Joggen fand ich interessant, konnte mich selbst aber nicht davon überzeugen, auf Dauer weiter zu machen.

Nach nunmehr 21 Wochen, die ich mit und ohne Coach Freeletics trainiere, 15kg weniger Körpergewicht und einer Fitness die man sich inzwischen antrainiert hat, ist man immer noch überrascht, was alles in einem steckt. Mein Ziel bei der 15km Strecke war, die ersten 5km durchzulaufen und dann zu schauen was noch geht. Entweder im schnellen Schritt weiter zu gehen oder was auch immer. Als die 5km geschafft waren, spürte ich das noch mehr geht. Daher war mein nächstes Ziel die 10km Marke. Als dieses Ziel erreicht war, hatte ich noch genügend Kraft und Ausdauer und ich rannte einfach weiter. Die letzten 5km waren hart, aber ich versuchte mein Tempo und die Atmung auf gleichem Tempo zu halten.

Knackpunkte waren bei 8km und 14km. Man hatte einfach das Gefühl, es geht nichts mehr. Man fühlte sich schlapp, alles tat weh – besonders in den Hüften und überhaupt. Da heißt es „beißen“, Hirn „ausschalten“ und einen auf „Lauf Forrest, lauf“ zu machen.

Ich schaffte die vollen 15km! Ich war mehr als Happy als ich im Ziel ankam und muss zugeben, dass mich ein riesengroßes Glücksgefühl überkam. Wenn ich ehrlich bin, ich hatte sogar ein paar Tränen in den Augen und einen dicken Klos im Hals. Selten in seinem Leben hat man das Gefühl, dass man hier gerade was großartiges geschafft hatte. Es war unbeschreiblich und für diesen einen Moment genoss ich es für mich ganz allein.

Meine Zeit lag bei 1:36:30 Stunde.

Zur Vorbereitung für die 15km Strecke habe ich meine Ernährung angepasst. Zum Frühstück gab es diese mal kein Müsli, sondern zwei Scheiben Brot mit Wurst (musste einfach sein, auch wenn es nicht viel bringt). Dazu eine Banane, viel Wasser, eines von diesem PowerGel und drei BCAA Kapseln. Tage vorher hatte ich angefangen, Magnesium Abends einzunehmen, um Krämpfe vorzubeugen.

Bei Kilometer 10, als ich merkte das ich körperlich abbaue, hatte ich noch einmal ein PowerGel mit Wasser zu mir genommen. Gerade zur rechten Zeit, denn kurz danach fühlte ich mich nicht mehr so ausgelaugt und hatte wieder Kraft.

Nach dem Lauf gab es nochmal jede Menge Wasser und 300ml Eiweiß Shake. Bisher geht es mir gut. Ich bin gespannt wie die nächsten drei Tage werden. Der Coach hat natürlich eine Überraschung für mich parat. Die neue Woche startet mit einem 8km Lauf. Der meint es wohl wirklich gut mit mir…..oder auch nicht.