Zwischen den Fotos liegen 9 Wochen und 10kg

Freeletics-8-Wochen
Wenn man die zwei Wochen Zwangspause wegen Krankheit abzieht, befinde ich mich aktuell in der 5 Woche Freeletics mit dem Coach und bei insgesamt 8 Wochen, wenn man den dreiwöchigen kostenlosen Newsletter mit Trainingsplan dazu rechnet. An jedem Tag ohne Freeletics habe ich das Gefühl, mir fehlt was. Sport kann zur Sucht werden und ich liebe es, mich draußen an der Luft zu bewegen und mit Menschen zusammen zu sein, die die gleiche Faszination zu Freeletics mitbringen.

Bisher hatte ich mich nie getraut Fotos von mir zu veröffentlichen, die ein vorher – nachher Vergleich zeigen. Aber die Selbstsicherheit und Zufriedenheit mit dem eigenen Körper wächst von Tag zu Tag, von Woche zu Woche. Daher möchte ich mit meinen Fotos anderen Mut machen, die vielleicht noch nicht den Willen aufbringen konnten, mit Freeletics oder einem anderen Sport anzufangen.

Ein anderer Grund war der, dass man im Netz eigentlich fast immer nur Videos und Fotos von Menschen sieht, die bereits voher schon einen Sport gemacht hatten oder vom Körperbau schlank sind. Selten sieht man Bilder von Menschen, die Übergewicht hatten und durch Freeletics schlanker und sportlicher wurden. Warum das so ist? Keine Ahnung! Ich kann mir vorstellen, dass sich übergewichtige Menschen nicht trauen, mit Freeletics anzufangen. Sie werden sicherlich denken „das schaffe ich eh nicht“ oder „das ist viel zu schwer“. Mit meinen Bildern will ich euch das Gegenteil beweisen und Mut machen. Ich hatte 20kg Übergewicht und habe es geschafft. Es funktioniert! Klar ist es schwer, verdammt schwer. 99kg wollen erst einmal bewegt werden. Besonders bei den Burpees bekommt man das schnell zu spüren. Dann heißt es Gang zurück schalten und langsamer machen. Wichtig dabei, dass ihr auf euren Körper hört. Wichtig ist aber auch, das Workout komplett zu schaffen. Denn Aufgeben ist keine Option.

Man sollte sich immer bewusst sein, Sport ist die eine Sache, ohne eine gesunde und vernünftige Ernährung ist aber fast jeder Sport für den Arsch. Ich ernähre mich von Anfang an sehr gesund, seit ich mit Freeletics angefangen habe. Das heißt: keine Süßigkeiten, kein Alkohol, keine Cola, Fanta & Co. und kein weißes Brot. Sondern viel Obst, Gemüse, Puten-und Hähnchenfleisch, wenig Käse, Sojajoghurt, Reis und viel Wasser. Ich höre auf zu essen, wenn ich merke das ich satt bin. Ihr werdet merken, dass euch kleinere Portionen bei weitem ausreichen werden. Für den Hunger zwischendurch kann man Müsli mit Sojajoghurt essen. Beim Müsli bitte darauf achten, dass dieses wenig Fett und Zucker hat. Am besten natürlich nichts von beidem.

Genug gequatscht, hier ein paar Vergleichsbilder. Der Anfang ist gemacht und der Weg noch weit. Mein Ziel habe ich mir gesteckt. Nachdem ich bereits 10kg in 9 Wochen abgenommen habe, sollen noch weitere 6 – 8kg folgen und natürlich möchte ich diesen Sommer noch ein Sixpack haben. Ob das klappt? Klar klappt das!

Die aktuellen Fotos entstanden heute nachdem ich Burpees Max und Pushups Max gemacht hatte. Links seht ihr den Stand vom 4.4.2014 und rechts den aktuellen Stand von heute 12.06.2014.

Freeletics-8-Wochen_Vorn

Freeletics-8-Wochen_Rücken

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

7 Responses

  1. Kevin sagt:

    Tolle Ergebnisse 🙂 Hab Deine Seite erst gestern gefunden und mich dann auch dazu entschieden den Coach zu machen. Wie läuft das bei Dir denn mit dem Essen? Nutzt Du den Ernährungs-Coach?
    viele Grüße und weiterhin viel Erfolg
    Kevin

    • Michael Wünsche sagt:

      Hi Kevin, ich nutze den Ernährungscoach nicht. Eigentlich kenne ich mich recht gut mit Ernährung aus. Da ich mich seit langem mit dem Thema beschäftige und auch daher, weil ich viele Jahre früher Sport gemacht hatte. Schau halt einfach das Du am Abend Kohlenhydrate weg lässt. Über den Tag hin versuchst zu festen Zeiten was zu essen. Am besten immer zwischen den Mahlzeiten nichts essen, damit der Magen in Ruhe alles abarbeiten kann. Ansonsten wie in meinem Artikel beschrieben. Achten darauf, was man zu sich nimmt.

      Wünsche Dir viel Erfolg!

  2. Christian sagt:

    Hallo Michael,
    ich habe mich entschieden auch mit Freeletics anzufangen.
    Auch ich bin übergewichtig und denke es könnte ein guter Weg sein.
    In welchem Alter hast du angefangen zu trainieren?
    viele Grüße und weiterhin viel Erfolg
    Christian

    • Michael Wünsche sagt:

      Hallo Christian,

      oh ja, dass mit dem Übergewicht kenne ich nur zu gut. Waren bei mir auch 15kg mehr drauf. Ich habe letztes Jahr angefangen im April, kurz vor meinem 44. Geburtstag 😉 Ich wünsche dir viel Erfolg und denk immer dran, die ersten 4 Wochen sind die härtesten. Danach wird es zwar nicht leichter, aber besser, schneller und du wirst dich schneller erholen.

      Gruß,
      Michael

  3. Toll, Michael.. ich verfolge Deine Freeletics-Posts ja schon ne Weile auf Twitter und IG und habe trotzdem heute erst durch Zufall Deinen Blog gefunden. Yay. Habe mich letzte Woche nach laaaaaaaaaangem Zögern dann durchgerungen, auch endlich mal anzufangen. Schreien, fluchen, kurz vorm Heulen gewesen.. alles war schon dabei. Und war erst die erste Woche – das kann ja was geben… 🙂

    Hut ab vor Deiner Leistung, was man inzwischen für Fotos von Dir sieht, ist echt krass. Weiter so! 🙂

    • Michael Wünsche sagt:

      Hi Melanie,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja die ersten 4 – 6 Wochen werden hart für dich werden, dass kann ich dir gleich sagen. Danach wird es zwar nicht leichter aber irgendwie besser, da die Muskelkater nicht mehr so heftig sein werden und man sich schneller erholt. Wenn Du Lust hast, dann komm doch einfach mal am Saktepark vorbei wenn wir trainieren. Gemeinsam fällt es immer leichter als alleine 😉

      Hier unsere Facebook Gruppe, dort findest Du auch alle Termine: https://www.facebook.com/groups/FreeleticsFRA/

      Viel Spaß und Erfolg weiterhin. Bleib dran, egal wie hart es sein wird.

      Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.