Atlas: 2km laufen und 100 mal in die Luft

20140613_180501
Atlas stand gestern auf dem Plan. Vor dem Workout hatte ich seit 3 Tagen Muffensausen gehabt. Nicht mal die 2km Laufen am Anfang. Nicht die Deep Squats (auch wenn die weh tun), meine geliebten Burpees, Froogers oder Leg Lever, sondern die 100 Jumps am Schluss. Einhundert, dass muss man sich erstmal durch den Kopp und später natürlich durch die Beine gehen lassen. Was eine Hausnummer!

Dieses mal haben wir uns an der SportUni getroffen. Was war ich froh, als Roger und Ines bei dem Workout mitmachten. Das zieht einen doch nochmal und motiviert natürlich. Die 2km laufen liefen echt gut. An einem Stück durchgezogen und machte selbst mir als Laufmuffel Spaß.

Die Zeit war recht gut und weiter ging es mit den Deep Squats. Die sind schon eine ganz andere Nummer, als die „normalen“ Squats. Da fängt der Oberschenkel regelrecht an zu brennen. Wer mich kennt, weiß das ich inzwischen Burpees liebe, denn diese folgten im Anschluss. Ok ich weiß, ein wenig Masochistisch von mir, aber he, jeder hat seine dunklen Seiten.

Bei den Froogers frage ich mich immer, wie ein normaler Bauch-Rettungsring-Träger, wie ich, die Füße jemals neben seine Hände bekommen soll? Ich bin doch kein Schlangenmensch. Mein Bestes habe ich gegeben. Froogers kann ich euch sagen, sollte man nicht unterschätzen.

Leg Lever…heute geben sie es einem aber richtig. Mit meinen verkürzten Sehnen in den Knien, kann ich mich nicht mehr heraus reden, wenn die Beine nicht kerzengerade nach oben gehen. Also Vollgas und versuchen die Übung so sauber wie möglich zu machen. Fertig und jetzt 100 Jumps. Die haben doch einen an der Klatsche. EINHUNDERT! Da bekommt mein Ranzen ja Angstzustände, wenn er so oft in die Luft geschleudert werden soll. Was bin ich froh, dass ich schon 10kg an Gewicht verloren habe.

Ich muss zugeben, im Endeffekt sind die 100 Jumps besser gelaufen, als ich dachte. Auch wenn diese am Schluss nur noch 10er-weise gingen. Ok, eigentlich von Anfang an.

Ich hasse immer noch laufen und springen. Das sind sicherlich nicht meine Königsdisziplinen, aber es wird besser und fällt vor allem immer leichter. Atlas ist eine gute Nummer und macht mir mehr Spaß, als ich vorher gedacht hatte.

Danke an alle die dabei waren und mich auf Trab hielten. War schön mit euch. Bis zum nächsten mal.

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.