1,5 Wochen leichtes Training liegen hinter mir…


Mein erstes Fazit: Läuft. Zwar noch langsam aber die alte Maschine kommt wieder in die Gänge. Man merkt schnell, wenn man sieben oder acht Wochen nichts machen konnte. Zumal man sich immer wieder zwingen muss, nicht Vollgas zu geben und langsam zu machen. Da es immer wieder mal im Innern zwickte. Am Wochenende hatte ich es endlich geschafft bei uns im Wald eine Runde laufen zu gehen. Mein Sohn auf sein Fahrrad geschnappt und ab ging es. Er gab unbemerkt das Tempo vor. War gut für mich, da ich so immer versuchte dran zu bleiben. Das Tempo war optimal und bis zum Kilometer 4 kein Problem. Der letzte von den insgesamt 5 Kilometer war dann doch wieder anstrengender als gedacht. Meine Zeit war mit 6 Minuten langsamer als meine persönliche Zeit. War mir egal. Es sollte ein gemütlicher Lauf werden, um zu schauen wie der Körper darauf reagiert. Es lief alles gut. Ausser das ich am Ende einen knallroten Kopf hatte. Das wichtigste, mir und meinen Sohn hatte es riesen Spaß gemacht und ich ernannte ihn kurzum zu meinem Lauftrainer. Wir haben noch viel vor. Im Mai kommen 24 Kilometer Hindernis Lauf auf mich zu. Das packen wir.

Dann folgten zwei „early birds“ Session um 6 Uhr am Skatepark. Montag regnete es noch dazu und es wehte ein echt fieser Wind. Also ab unter die Eisenbahnbrücke und dort mit Annett, Fatin und Veit die Matten ausgerollt und los gesportlert. Am Mittwoch war die Temperatur mit 2 Grad kälter, dafür halbwegs trocken und fast windstill. Man könnte schon fast von einem angenehmen Klima reden. Mit dabei: Annett, Fatin Aurelie und Marin.

Bisher merke ich das es von Tag zu Tag immer besser wird. In kleinen Schritten aber immerhin. Heute war ich beim Arzt zum Ultraschall, um sicher zu gehen das nun alles wieder in Ordnung ist. Es sieht gut aus und mit dem Sport kann ich ab sofort ohne Einschränkungen durchstarten. Diese Woche werde ich am Freitag wieder um 6 Uhr am Skatepark sein und gemeinsam mit den anderen trainieren. Es folgen immer mehr komplette Workouts und ich werde sehen, wie ich die schaffe. Das ist eine kurze Info zum aktuellen Stand der Dinge. Ihr seht, es wird besser und bald bin ich wieder der Alte, nur ein bisschen schlanker, hoffentlich.

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.