Bouldern + Freeletics = Endspurt 2015

sdr
Die letzten Tage war ich nicht faul, sondern recht aktiv. Zwei kleinere Radtouren mit meinem Sohn an den Weihnachtsfeiertagen. Letzten Sonntag waren ein paar Jungs und ich in der Boulderwelt Frankfurt zum klettern. Nicht das wir das professionell können, es ging uns nur um den Spaßfaktor. Wie anstrengend das sein kann, bekamen wir alle nach einer Stunde bereits in den Armen und Beinen zu spüren. Natürlich muss dann einer auf die Idee kommen, wir könnten ein Workout machen. „Metis“ machte die Runde, wollte aber keiner. Dann kam der Vorschlag „Artemis“. Ist was schnelles….ja ne, ist klar. Also, ran an den Speck und los ging es.

Artemis: 50 Burpees – 50 Pullups – 100 Pushups – 150 Squats – 50 Burpees

Ha, da steckt der Teufel im Detail. 50 Pullups und das nachdem die Arme und Schultern eh schon platt waren. Ihr Bekloppten! Genau deshalb liebe ich diesen kranken Schxxxx. Die Burpees sind bei mir eh nie das Problem. Die Pullups kosteten mich die meiste Zeit und Kraft. Die Pushups fielen zwar ebenfalls nicht leicht, aber ich war trotzdem zufrieden. Squats, klar geht immer. Zum Schluss nochmal Burpees. Da spürte man langsam doch jeden Muskel.

Für Artemis hatte ich dieses mal satte 10 Minuten länger gebraucht. Kein Wunder nach dem klettern vorher. Gut das ich nicht der einzige war, der heute keine PB gerissen hatte. Das ist der Spirit. Einfach nur geil. Freeletics in der Kletterhalle und die Zuschauer waren uns ebenfalls sicher ^^

Danke Jungs für einen grandiosen Tag und danke für 3 Tage heftigen Muskelkater, die darauf folgen sollten.

Vorgestern hatte ich es gewagt 25 Flat Out Burpees, 25 Pushups und 100 Situps zu machen. Ha, mit dem Muskelkater war das mal eine richtig harte Nuss. Ich wollte am liebsten mich in eine Ekce verkriechen und weinen. Spaß.

dav

Gestern hatte ich mich mit Niclas und Harald ein letztes mal, für dieses Jahr, am Skatepark getroffen. Niclas hatte „Atlas“, Harald „Kentauros“ und ich „Triton“ auf dem Plan.

Triton: 7 HS Pushups – 30 sec Rest – 15 Pullups – 30 sec Rest – 20 Pushups – 60 sec Rest (à 5 Runden)

Bereits in Runde 2 wurde mir mein Muskelkater wieder schmerzlich ins Gedächtnis zurück gerufen. Ab Runde 4 wurde es richtig fies und aus den HS Pushups wurden Pikes. Da ging nichts mehr mit HS Pushups. Keine Kraft mehr. Sowas hatte ich bis dato sehr selten erlebt. Als die 5 Runden durch waren, machte ich drei Kreuze. Auf jeden Fall ist „Triton“ ein schönes Workout und werde ich demnächst ausgeruht & fit nochmal wiederholen.

Zum Schluss wollte ich 25 Flat Out Burpees machen. Der erste Burpee und beide Waden machten im Sprung mit einem Krampf zu. Geiles Gefühl, wenn man wieder auf den Boden aufkommt. Schön wenn der Krampf wieder nachlässt. Zweiter Versuch und jetzt klappten die 25 Wiederholungen.

Mein Ziel dieses Jahr waren 25000 Burpees zu schaffen. Das Ziel setzte ich mir allerdings erst im August und bei einer Zahl von knapp 13000 Burpees. Daher zu spät angefangen und nicht ganz geschafft. Daher musste ich mein Ziel auf 22000 Burpees reduzieren und das habe ich geschafft. Im Oktober/ November hatte ich ordentlich Gas gegeben und 6875 Burpees gemacht. Grund war zum einen meine „30 Tage jeden 100 Burpee Challenge“ und zum anderen die „2000 Burpee Challenge“ im November.

Wie viele Burpees im Jahr 2015?
22315 Burpees + 1905 Burpee Squat Jumps = 24220 Burpees. Somit nur knapp das Ziel von 25000 verfehlt ^^

Für heute war es genug. Der Akku ist momentan leer. Die kommenden Tage heißt es Kraft tanken und dann mit Vollgas im Jahr 2016 durchstarten. Danke an Harald und Niclas das ihr da wart. Schade das der Rest meiner geliebten „early birds“ Gruppe nicht kommen konnte. Wir sehen uns, ganz sicher.

Ich wünsche euch allen einen feucht-fröhlichen Rutsch ins neue Jahr. Bleibt gesund und passt auf euch auf. Jetzt lasst uns feiern. 5,4,3,2,1, go…

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.