Die Woche im Überblick. Freeletics Coach gekündigt.


Die Woche neigt sich dem Ende zu und natürlich war ich nicht untätig. Ich bin wahnsinnig froh das ich wieder durchstarten kann und keine Probleme mehr nach der OP hatte. Inzwischen habe ich rausgefunden, welche Lebensmittel ich essen und welche ich eben nicht essen darf, dank fehlender Galle. Kohlgemüse und Salat gehen nur in kleinen Mengen. Ein Kohlrabi macht mir da schon mal richtig Probleme. Halt alles was bläht. Ansonsten geht alles. Die letzten beiden Wochen habe ich meine Ernährung ein wenig angepasst, um ebenfalls an Gewicht zu verlieren. Auf Weizenprodukte, Milchprodukte, Zucker, raffiniertes Salz, Alkohol, Nudeln, Kartoffeln und Reis versuche ich weitestgehend bzw. ganz zu verzichten. Einen „cheat day“ pro Woche leiste ich mir dennoch.

Kommen wir zum sportlichen Teil der Woche. Nach der 48km Radtour letzten Sonntag, hatte ich mir am Montag und Dienstag einen Restday gegönnt. Tat gut und muss einfach mal sein um seinen Körper die nötige Erholung zu geben. Am Mittwoch ging es mit den Early birds um sechs Uhr am Skatepark los. Freeletics Time!

Den Anfang machte 2/3 Hades. Holy Shit. Hass Workout. Ich frage mich immer wieder, wie ich das früher drei Runden durchgestanden hatte? Momentan bin ich schon glücklich wenn ich die zwei Runden halbwegs überstehe. Wenn man sich Hades anschaut, lesen sich die Übungen und Wiederholungszahlen immer so easy. Da denkt „kein Problem, dass reiße ich mal schnell ab“. Am Arsch die Räuber. Hades zeigt einen jedes mal wer die Hosen an hat.

Hades: 25 Burpees – 15 Pullups – 15 Pushups – 25 Burpees – 2x40m Run (à 2 Runden)

Der Coach hatte eine weitere Überraschung für mich parat. 10 Lunges. Sorry lieber Coach, was soll der Quatsch? Ich verstehe den neuen Coach nicht wirklich. Alles gibt es nur noch in 2/3, 4/5 oder in geringen Wiederholungszahlen. Ich kenne die Begründung von den Machern von Freeletics. Es leuchtet mir trotzdem nicht ein. Für Anfänger mag das noch einen Sinn ergeben, nicht für die, die den Sport schon zwei oder drei Jahre machen.

Wir entschieden uns darauf hin ein gemeinsames Workout in der early bird Gruppe zu machen. Nemesis. Nicht zu unterschätzen sind die hohe Wiederholungszahl der Climbers am Schluss. Da brennen die Schultern und Arme. Kleines aber feines Workout.

50 Situps – 10 Climbers – 40 Situps – 20 Climbers – 30 Situps – 30 Climbers – 20 Situps – 40 Climbers – 10 Situps – 50 Climbers

10 Mountain Climbers. Ich sag ja, der Coach spinnt. Das ist unter anderem ein Grund warum ich meinen Coach zum heutigen Tag gekündigt habe. Ich will vollständige Workouts machen. Ich will gefordert werden mit Wiederholungszahlen von 50, 100 oder 250. Und nicht mit 10. Es folgte Athena. Tolles Workout um nochmal Gas zu geben. Ich mag das genauso wie Morpheus oder Persephone.

25 Climbers – 25 Straight Leg Situps – 25 Squats – 25 Sekunden Pause – 20 Climbers – 20 Straight Leg Situps – 20 Squats – 20 Sekunden Pause – 15 Climbers – 15 Straight Leg Situps – 15 Squats – 15 Sekunden Pause – 10 Climbers – 10 Straight Leg Situps – 10 Squats – 10 Sekunden Pause – 5 Climbers – 5 Straight Leg Situps – 5 Squats

Am Ende hatte ich leichtsinniger Weise was von Burpee Frogs gesagt. Ist mir einfach so über die Lippen gerutscht. Sollte eher ein innerer Gedanke sein, nur für mich. Nun war es ausgesprochen und natürlich wurde das vernommen. „Ja dann auf“ hörte ich nur von Marin. Mist, er hat sie doch net mehr alle ^^

100 Meter Burpee Frogs können deine Herzfrequenz durchaus locker in höhere Sphären heben. Innerhalb von Sekunden von Null auf Einhundert und mit Vollgas über den Platz. Das wollen wir jetzt jedes mal machen. Schliesslich steht die 1km Burpee Frogs Challenge dieses Frühjahr bei den FRA Freeletics „early birds“ noch an. Ein Kilometer, Tausend Meter. Nur um sich das auf der Zunge zergehen zu lassen. Ich hatte nach den 100 Meter bereits gedacht, das Ende naht. Was wird das bei einem Kilometer erst werden?

Donnerstag. Da am 1. April unsere Burpee Challenge startete, wagte ich mich das erste mal seit dem 12. Dezember wieder an die 100.

Mein Gedanke war, bis 70 Wiederholungen versuchen durchzuziehen und dann die letzten 30 Wiederholungen in Angriff zu nehmen. Am Ende hatte ich bis 80 Wiederholungen durchgezogen, 10 Sekunden Pause und dann die restlichen 20 Wiederholungen gemacht. Lief doch besser als erwartet.

Die Zeit von 5:53 Minuten bei 100 Burpees war weitaus besser als ich erwartet hatte. Weil es schön war, ging es gleich weiter mit 25 Burpees in 57 Sekunden. 25 Burpees Squat Jumps in 1:22 Minuten und 10 Flat-out-Burpees in 24 Sekunden.

Später als mein Sohn beim Fussball Training war, nutzte ich die freie Zeit für einen Lauf. schliesslich wollen noch ein paar Kilometer bis zum Fisherman Strongmen Run gelaufen werden. Die Sonne knallte auf dem Planeten, als wäre es schon Hochsommer. Bekommt man besonders zu spüren, wenn man querfeldein läuft, weit und breit keine Bäume als Schattenspender stehen. Die 6,07 Kilometer bin ich daher ganz entspannt in 39:10 Minuten gelaufen.

Da man eh warm war, folgten 25 Pushups, 10 Diamond Pushups und 10 OH Pushups.

Am Freitag ist mir das passiert, was mir in drei Jahren Freeletics nicht passiert ist. Ich hatte verschlafen. Ich hatte die early birds verpasst. Ich muss zugeben, dass lag daran das ich die ganze Nacht bis 4 Uhr fast nicht bzw. sehr unruhig geschlafen hatte. Alle halbe Stunde wach. Ich weiß nicht warum. Daher hatte ich den Wecker um 5 Uhr nicht gehört und bin erst gegen 7 Uhr aufgewacht. Total gerädert, schlapp, müde. Gut das ich frei hatte und ich beschloss kurzerhand daraus einen Restday für mich zu machen. Tat gut und der Körper hatte Zeit sich zu erholen.

Noch ein paar Worte warum ich den Freeletics Coach gekündigt habe. Mit Freeletics höre ich natürlich auf, dazu macht mir der Sport zu viel Spaß und mit der Community würde mir einfach was fehlen. Den Coach habe ich deshalb gekündigt, weil ich mit den Begrenzungen der Workouts nicht klar komme. Warum soll ich zum Beispiel 4/5 Aphrodite machen und die letzte 10er Runde weg lassen? Ergibt für mich keinen Sinn. Die 10 Burpees, 10 Situps und 10 Squats hätte ich, hätten wir, auch noch geschafft. Warum soll ich nur 10 Mountain Climbers machen? Das verbessert weder die Ausführung noch fordert das meinen Körper oder meinen Geist. Freeletics hatte sich bisher immer dadurch ausgezeichnet das es eben Körper & Geist an seine Grenzen und darüber hinaus bringt. Ich will gefordert werden und das richtig. Nicht nur halbe Sachen, weil man der Meinung ist Anfängern damit den Einstieg in den Sport zu erleichtern. Wir gingen am Anfang alle durch die Hölle und zurück und haben es geschafft. Wir sind nicht körperlich sondern auch mental stärker geworden. Hat es uns geschadet? Nein ganz im Gegenteil. Daher werde ich meine Workouts nun nach meinen Wünschen aussuchen. Die volle Rundenzahl und nicht nur halbe Dinger.

Am Samstag den 1. April bin ich seit 3 Jahre bei Freeletics. Das ist der Tag, an dem unsere Burpee Challenge startet. Dazu komme ich in einem extra Blog Artikel…

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.