Ein Kampf zwischen Gut und Böse – Hades

Michael
Gestern gab es wieder Hades. Daher auch der Titel meines Artikels „Ein Kampf zwischen Gut und Böse“. Denn Hades ist fies und gemein. Anfang der Woche schwächelte ich noch etwas herum. Der Akku war irgendwie leer und frische Energie kam für meinen Körper nicht wirklich nach. Langsam aber sicher merke ich jedoch, dass der Körper sich an die ständige Belastung gewöhnt und mit der Zeit immer besser versteht damit umzugehen. Klar ist aber auch, zwei oder drei Tage Ruhe würden mir nicht Schaden. Wie dem auch sei, Hades war nun zum zweiten mal diese Woche dran. Montag Hades, Mittwoch Dione, Freitag Hades und morgen am Sonntag kommt nochmal Hades an die Reihe.

Hades geht drei Runden lang, immer wieder mit der gleichen Wiederholungsanzahl der Übungen und das ist echt fies. Besonders der zweite Satz Burpees pro Runde, machen mir immer wieder zu schaffen. Oder der Wechsel zwischen den Runden von Burpees – 2x40m Laufen – Burpees ist besonders hart. Meist versuche ich die ersten 15 Burpees durchzuziehen, dann kurz durchatmen und die letzten 10 Wiederholungen. Das klappt ganz gut und damit habe ich bisher die besten Erfahrungen.

Ansporn gab es dieses mal von Sophie, die mir bei jeder Übung Feuer unterm Hintern machte. Meine Fresse, was würde ich nur ohne dieses Anfeuern wie „Ausruhen kannst du nachher“, „tief Luft holen und weiter geht es“ machen? Das bringt mich nach vorn und nicht nur einmal hatte ich den Gedanken „umkippen oder kotzen kannst Du auch nach dem Workout“. Freeletics ist immer noch hart. Nur das man inzwischen seinen Körper besser kennt und weiß, was alles möglich ist. Wenn man nur will! Ich freue mich immer noch wie ein kleines Kind, auf jedes neue Workout und kann es meist kaum erwarten, bis es soweit ist. Auch wenn es jedes mal wieder eine Herausforderung ist. Die Schultern und Beine brennen, bei Situps man so fertig ist, dass man kaum noch hochkommt. Einfach keine Kraft mehr hat. Oder wie bei Hades, ich danach einfach total fertig am Boden liegen bleibe. Das erstaunliche dabei, nach 5 – 10 Minuten hat man wieder so viel Kraft, dass noch ein kurzes Workout oder Max Übungen klappen. Wahnsinn, wie schnell der Körper sich wieder erholt.

Am Boden zerstört entstand mein Selfie. Mit rundem Gesicht und Doppelkinn, Klasse! Ganz klar unvorteilhaft getroffen. Das nächste mal einfach ein Duckface.

Das beste zum Schluss: Hades hatte ich in einer neuen PB von 23:52 Minuten geschafft und damit 1 Minute und 1 Sekunde schneller als am Montag. An Gewicht habe ich nun innerhalb von 5 Wochen 6.5kg verloren. Momentan geht da nichts mehr runter. Sozusagen eine Pattsituation. Zum einen verliert man die erste Zeit meist immer schnell an Körpergewicht, da man viel Wasser verliert, bevor es ans eigentliche Körperfett geht. Zum anderen hat man dank Freeletics Muskelzuwachs, der natürlich wieder etwas auf die Waage drückt. Mein Ziel ist es noch 8 – 10kg abzunehmen. Ich bin gespannt, was sich die nächsten Wochen noch tut.

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.