Workout mit der Mutter der Aphrodite

Ostpark
Dione hatte ich vor mehr als 3 Wochen, das erste und letzte mal auf meinem Plan stehen. Diese Woche stehen 3x Hades und eben 1x Dione auf dem Plan. Nachdem ich bereits am Montag erfolgreich Hades überstanden hatte, war gestern Dione dran. Ich hatte Dione nicht wirklich in guter Erinnerung. War das doch ein knackiges Workout mit vielen Burpess, Leg Lever und Situps. Da sind die insgesamt 450 Jumping Jacks schon fast eine Erholung.

Ich muss zugeben, die Woche fällt mir schwer. Hatte ich die letzte Woche ein Workout und ein paar Max zu meinem eigentlich Plan noch zusätzlich gemacht. Momentan ist der Akku wirklich leer und ich bräuchte mal zwei oder drei Tage Ruhepause. Die sind leider nicht drin. So geht es im Wechsel immer ein Tag Workout, ein Tag Ruhepause, ein Tag Workout, usw. Schließlich wollen vier Workouts die Woche geschafft werden.

Gestern bei Dione fiel der erste Satz noch relativ leicht und ich konnte das schnelle Tempo mit Moni und Fabian halbwegs mithalten. Ab der zweiten Runde gingen die beiden ab wie Schmidts Katze. Das Tempo kann ich bei weitem noch nicht mithalten. Betonung liegt bei „noch“. Irgendwann, wenn ich noch 10kg an Körpergewicht verloren und gleichzeitig mehr Power gewonnen habe, bekomme ich euch. Hoffentlich, ihr werdet ja auch von mal zu mal besser.

Die zweite Runde war schon hart. Der insgesamt vierte Satz mit 25 Burpees ein reine Tortour. Die Beine bei Leg Lever hoch zu bekommen, viel verdammt schwer. Aber ich bieß mich durch, denn Aufgeben ist bekanntlich keine Option. Die dritte und damit letzte Runde tat nochmal richtig weh. Da zählt nur noch eines, durchhalten. Denn es ist die letzte Runde und das Ziel nah. Dank Artep, der mir bei den Situps die Füße festgehalten hatte und seinen Anfeuerungen, war auch die vorletzte Übung irgendwann geschafft. Ich kann euch sagen, jeder Situp war brutal. Vor allem wenn man keine Kraft mehr hat, seinen Oberkörper wieder in die senkrechte Position zu bringen. Zum Schluss standen wiederum 25 Burpees an. Die letzten der insgesamt 150 bei Dione. Das hieß nochmal alle Kräfte mobilisieren. Ganz ehrlich, da hatte ich angefangen das erste mal wieder Sterne vor den Augen zu sehen. Die Kraft reichte gerade eben mal so aus. Mein Gott, Dione ich kann dich einfach nicht lieb haben. Dann mach ich lieber weiter mit deiner Tochter rum. Denn da wird von Runde zu Runde die Wiederholungsanzahl der Übungen weniger. Bei Dione geht es drei Runden lang jeweils mit der gleichen Wiederholungsanzahl weiter. Abartig.

Dione ist Masochisten-Scheiße, genauso wie Hardes und überhaupt. Aber ich liebe diese Scheiße!

Michael_Dione

Danke an Fabian für die Momentaufnahme, nachdem ich mit Dione fertig war. 11 Minuten schneller als beim letzten mal, dafür fix und fertig.

Kurz nachdem wir fertig waren, gab es einen kurzen und heftigen Platzregen. Danach bekamen wir einen wunderschönen doppelten Regenbogen zu sehen. Wie schrieb Roger via Fratzebook „Und am Ende des Regenbogen wartet das nächste Workout“. Rischtisch! Bei mir steht morgen wieder einmal Hades auf dem Programm und bei euch?

Regenbogen

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.