Guten Morgen. 6:00 Uhr und Iris strength steht an

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Das volle Dejavu heute morgen. 5:00 Uhr rasselt der Wecker und will dich mit aller Macht aus dem Bett schmeißen. Oh man, du kannst mich mal. Nützt nichts, ich muss aufstehen. Schnell die Espresso Maschine angemacht, ins Bad gehechelt, ein paar Liter Wasser ins Gesicht geworfen, in den Spiegel geschaut und gedacht „frisch sieht anders aus“. Was soll es. Sportklamotten an und ab mit dem Auto zu Skatepark.

Von Sandra kam in der Zwischenzeit die Nachricht „nur noch eine Kreuzung“. Wenn sie das schreibt, weiß man genau, dass man sich locker 10 bis 15 Minuten zurücklehnen und entspannen kann. Ich weiß nicht, wo diese berühmt berüchtigte Kreuzung sein soll, aber die muss definitiv außerhalb von Frankfurt sein ^^

Als Sandra eintraf, kam Harald dazu. Das Trio der „early birds“ war beisammen. Der Rest musste Krankheits-oder Urlaubsbedingt absagen. Zu meiner Freude machte Sandra mit mir „Iris strength“. Harald gönnte sich „Kentauros“. Da würde mir mit Sicherheit was besseres um diese Uhrzeit einfallen. So hatten wir alle ein knackiges Workout am Start. Wenn es Hass-Workouts gibt, dann sind es in meinen Augen Dione strength, Gaia strength und Iris strength! Die Workouts mussten wir außerhalb vom Bolzer Platz machen, da der glatt war wie eine Schlittschuhbahn.

Iris strength: 1km Run – 100 Jumping Jacks – 100 Froggers – 100 Jumping Jacks – 100 Froggers – 100 Jumping Jacks – 100 Froggers – 100 Jumping Jacks – 100 Froggers – 100 Jumping Jacks – 100 Froggers – 1km Run

Zusammen sind das 2km Run, 500 Jumping Jacks und 500 Froggers. Das morgens um 6:00 Uhr in Deutschland. Ich kann euch sagen, zwischenzeitlich habe ich einen abgrundtiefen Hass gegen die Froggers verspürt. Von Anfang an gingen die nur in 10er Schritten. Da ist man schwer am kämpfen. Die Jumpings Jacks dagegen waren eine wahre Erholung, auch wenn die Arme immer schwerer wurden. Den Rest gibt dir am Ende die 1km Run. Da war dann wirklich die letzte Kraftreserve aufgebraucht und ich kam außer Atem bei 42:20 Minuten zum stehen. Danke Sandra das du mich auf dem letzten Kilometer nochmal richtig gezogen hast.

Das Krasse an der Geschichte ist, dass wir uns nach 10 Minuten der Erholung gefragt hatten „was können wir jetzt noch machen?“. Meine Antwort: „100 Burpees würden mit Sicherheit jetzt gehen“ und das meinte ich ernsthaft. Wahnsinn wie schnell man sich wieder regeneriert. Leider war ich unter Zeitdruck und musste nach Hause. Sonst hätten wir das garantiert noch gemacht. Sandra musste dringend was zu Essen bekommen, wie man auf dem Foto sehen kann. Sie fängt schon an rum zuknabbern, egal was sie kriegen kann ^^

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

2 Responses

  1. Daniel sagt:

    Hey Micha, ich habe mit Freeletics diese Woche angefangen. Dein Blog motiviert mich – Danke und bleib am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.