Hades und Apollon…man gönnt sich ja sonst nichts

IMG_6802
Die Nacht hatte ich mich nicht wirklich erholt, von dem Workout „Hades“, gestern Abend. Hades ist immer wieder fies und gemein, der Drecksack. Heute morgen hieß die Devise „Das Early Bird Workout“. Getroffen haben wir uns, wie so oft, im Skaterpark. Klar war der „harte Kern“ wieder da, aber auch jede Menge neuer Gesichter.

Hades ist jedes mal eine knackige Nummer. Mein Ziel war wieder hoch gesteckt und bestand darin, unter 20 Minuten zu bleiben. Ich kann gleich sagen, es klappte nicht. Die erste Runde lief richtig gut durch. Die Zeit war perfekt und wenn ich das Tempo halten könnte, würde ich mein gestecktes Ziel erreichen.

Die zweite Runde war schon härter und man merkte langsam, das Hades von gestern Abend einem noch in den Knochen steckte. Runde drei wurde nochmal richtig fies und gemein. Besonders die Burpees schlauchten, genauso wie die Pullups, die ihren Tribut forderten. Irgendwie schaffte ich die dritte Runde und war bereits enttäuscht, das ich die Zeit nicht geschafft hatte. Am Ende stand 23:35 Minuten auf dem Tacho.

Egal, Ausruhen, Durchatmen, ein paar Fotos von den anderen machen und inzwischen traf Moni ein. Die Gott sei Dank mit mir Apollon bewältigen wollte. Apollon hatte ich eher gedacht, ist eine leichte Übung. Paar Burpees, bisschen laufen und ein paar Deep Squats. Ja ne ist klar, besonders wenn man das nach Hades macht. Die ersten 25 Burpees gingen ab wie „Schmidts Katze“. Die 400m laufen bringen mich immer noch echt ans Limit. Die Deep Squats rutschten auch gerade durch und danach schon wieder 400m laufen. Leck mich am Ärmel. Meine Pumpe stand am Anschlag. Aber ich zog es durch. Genauso wie Runde zwei und drei. Als ich fertig war, machte ich erstmal drei Kreuze. Eine PB habe ich heute und hier nicht geschafft. 28:30 Minuten sind aber ok. Vor allem rannte ich alle Runden durch. Das soll bei mir schon was heißen.

Der Coach sah vor, die beiden Workouts an zwei unterschiedlichen Tagen zu machen. Da ich diese Woche jedoch wenig Zeit habe, musste Hades und Apollon heute dran glauben. Man könnte das als kleine Challenge für die kommende Woche sehen, wenn die „Hell Days“ anstehen.

Als ich nach Hause kam und mich bis zur dritten Etage hochschleppte, die Wohnungstür aufschloss, begrüßte mich mein Sohn mit folgenden Worten „kannst gleich wieder runter gehen, wie spielen jetzt Fussball!“. Ja ne, ist klar…..und ich bin runter gegangen und habe eine knappe Stunde Fussball mit ihm gespielt. Jetzt bin ich platt, mega-platt!

Das beste zum Schluss: nach dem mein Körpergewicht seit einer Woche stagniert hatte und nichts mehr runter ging, zeigte die Waage heute morgen 1,5kg weniger an. Damit sind satte 11,5kg weniger auf den Rippen, als ich noch drauf hatte, wo ich mit Freeletics angefangen hatte.

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.