Helios, der Sonnengott wartete heute auf mich.

bty
Muss ich wirklich? Ja ich muss oder besser gesagt der Coach will das! „Helios“ ist eines der Workouts, wovor ich immer noch mächtig Muffesausen habe. Ehrlich! Es ist halt ein Haufen Zeug was verlangt wird. 200 Burpees müssen auch erst einmal geschafft werden. Ich liebe Burpees, aber wenn dann nur Burpees und keine 250 Lunges, 300 Climbers und 125 Situps noch dazwischen.

Helios: 100 Burpees – 125 Lunges – 150 Climbers – 125 Situps – 150 Climbers – 125 Lunges – 100 Burpees

„Helios“ wollte ich zu Hause machen. Mal nicht raus in die Kälte, dick angezogen und schon gar nicht 6 Uhr morgens. Starten wollte ich um 9 Uhr. Draus wurde 9:45 Uhr. Immer wieder „Ausreden“ gesucht, um bloß nicht anfangen zu müssen. Kennt ihr das? Geholfen hat mir ein Spruch von Sandra, der mir wieder einfiel „Nicht Denken, Anfangen!“. Los ging es und die ersten 100 Burpees fluppten, zwar musste ich bei 80 Wiederholungen mal kurz durchatmen, aber lief. Die Hälfte der Burpees waren erledigt. Die Lunges, Climbers und Situps fluppten und von der Zeit war ich gut dabei. Die zweite Runde der Climbers war schon Schweißtreibend und ich musste immer mal eine (sehr) kurze Pause machen. Bei den Lunges hatte ich keine Probleme. Es folgten die letzten 100 Burpees. Das einzige was einem hier bei Laune hält, ist der Gedanke „man hat es gleich hinter sich“.

bty

Das ich keine 100 Burpees mehr am Stück schaffe, war mir klar. Daher eine Aufteilung in 20er Blöcke, mit ein paar Sekunden Pause dazwischen. Es war perfekt. Auch wenn ich mit Sicherheit die ersten 40 Burpees am Stück machen könnte. Das Problem dabei, mir hätte am Ende die Kraft mit Sicherheit gefehlt. So konnte ich die letzten 100 Burpees in 9:09 Minuten erledigen. Bei den ersten 100 Burpees hatte ich noch eine Zeit von 6:29 Minuten vorgelegt.

Rundenzeiten

  • 100 Burpees – 6:29 Minuten
  • 125 Lunges – 6:17 Minuten
  • 150 Climbers – 3:36 Minuten
  • 125 Situps – 4:49 Minuten
  • 150 Climbers – 3:27 Minuten
  • 125 Lunges – 5:55 Minuten
  • 100 Burpees – 9:09 Minuten

Interessant zu sehen, dass man nicht wirklich viel langsamer wird in der „zweiten“ Runde. Nur bei den Burpees, aber das ist wohl klar. Am Ende war ich über meine Zeit erstaunt, fühlte ich mich vor dem Start des Workout nicht so, als könnte ich was reißen. Mit 39:45 Minuten war ich satte 10:12 Minuten schneller als bei meinem letzten „Helios“. Ok, da hatte ich „Helios“ in meiner HeelWeek. Nur 22 Sekunden hatten heute zu einer neuen PB gefehlt. 22 Sekunden, oh man. Ein bisschen geärgert hatte ich mich schon. Auf der anderen Seite war ich unheimlich Stolz auf die abgelieferte Leistung. Helios war abgeharkt und erledigt. Dachte ich. Denn meine Coach Woche war zu Ende und ich startete die neue Woche und was ist das erste Workout das ich machen darf? Dreimal dürft ihr raten ^^ Der Coach meint es gut mit mir.

Nach dem Workout gab es ein Whey Protein Shake von „egg“ mit Sojamilch. Sehr lecker.

dav

Jetzt noch duschen und ab zur Spätschicht. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende. Und denkt immer dran, alles kann man schaffen, wenn man nur will!

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.