Regen, Wind, Sonne, Regen. Hades – Herrscher über die Unterwelt, machte einen auf Wettergott

Micha
Das dritte und letzte mal für diese Woche, stand heute Hades an. Zweimal Hades und einmal Dione hatte ich bereits überlebt und mit PB hinter mich gebracht. Ich zog Freeletics heute durch, obwohl ich eigentlich Geburtstag habe und lieber mit meiner Familie zusammen gesessen hätte. Dazu kam noch, dass ich dieses Wochenende arbeiten muss und die Spätschicht anstand. Geburtstag feiern viel nicht nur vom Wetter ins Wasser. Um so mehr freue ich mich, wenn ich das mit meiner Familie und Freunden nächstes Wochenende nachholen kann.

Das Wetter war heute mehr als Wechselhaft. Ständig aufkommender Wind, der Regen um kurz danach die Sonne wieder durch die Wolkendecke scheinen zu lassen. Ja was denn nun? Könnt ihr euch da oben mal entscheiden? Pünktlich zum Workout hörte der Regen auf. Auf eine PB war ich heute nicht aus. Ich wollte Hades einfach nur hinter mich bringen. Den Rest werden wir sehen. Ich startete vollkommen entspannt Hades. Keine Spur von innerer Aufregung wie sonst immer. Ich glaube, langsam gewöhnt man sich daran. Da man weiß, was auf einem zukommt.

Die erste Runde war flott durch und irgendwie war die Zeit überraschend gut. Die zweite Runde versuchte ich die Burpees mit so wenig Pause wie möglich durch zu ziehen. 25 insgesamt und ich habe immer 15 und dann nochmal 10 gemacht. Das klappt ab der zweiten Runde ganz gut. Ich brauche einfach noch kurz dazwischen meine Zeit, um die Atmung halbwegs wieder in den normalen Rhythmus zu bekommen. Sophies Tipp, mit dem ganz tief durchatmen, hilft mir sehr gut dabei.

Mit den 2x40m laufen muss ich noch schneller werden. Ich staune jedes mal wieder, wie wenig Kraft man in den Beinen bei Hades hat. Kann mir aber denken, dass es die Burpees sind, die mächtig an den Kräften in den Beinen zerren.

Die zweite Runde war durch und die Zeit immer noch gut. Da merkte ich, hier kann noch was gehen. Die dritte Runde habe ich mich einfach nur so schnell wie möglich durch gequält. Zum Atmen und Kotzen hat man bekanntlich später Zeit. Dann die letzten Burpees und die letzte Runde laufen. Schnell das Smartphone in die Hände bekommen und die Zeit stoppen. Bääääääääm…. 21:24 Minuten und damit 2:28 Minuten schneller als das letzte mal.

Micha1

Anfang der Woche war ich einfach total im Eimer. Hatte keine Energie und keine Kraft. Im laufe der Woche wurde es erstaunlicherweise immer besser und besser. Während ich diese Zeilen schreibe, hätte ich eigentlich schon wieder Lust darauf, irgendein Workout oder Max durchzuziehen. Kranke Scheiße, aber immer noch extrem geil. Freeletics bringt es einfach. Ich merke wie ich ausgeglichener in den letzten Wochen wurde. Meine Körperhaltung sich zum positiven verändert hat und ich mich einfach gesünder, fitter, sportlicher und besser fühle. Das nach insgesamt 5 Wochen Freeletics. Ich kann es jedem nur empfehlen. Fangt damit, setzt euren Hintern in Bewegung, auch wenn es am Anfang schwer fällt. Ihr werdet es mit Sicherheit nicht bereuen.

Bei einer Flasche Alkoholfreies Erdinger gab es noch ein Gruppenfoto. Danke an den „Geher“ (o’Ton Ralf) der dieses Bild machte.

Gruppenfoto Freeletics

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.