Sechs Uhr. Aufstehen. Skatepark. Venus ruft.


6 Uhr. Skatepark. Frankfurt. Ihr wisst schon, die „early birds“ sind wieder am Start. Heute gab es nur eine Männerrunde. Die Frauen hatten uns allesamt im Stich gelassen. Kann man nichts machen. Dann wird wenigstens nicht viel gequatscht, sondern geackert. Spaß. Wenn am Horizont die Sonne aufgeht und den Skatepark mit gelben Sonnenlicht flutet, dass ist echt der Wahnsinn. Die Farben sind einfach atemberaubend. Die frische Luft und die Ruhe, bevor der ganz normale Wahnsinn mit der Rush Hour und regen Betriebsamkeit losgeht. Morgens 6 Uhr trifft man am Skatepark lediglich Skater, Jogger, Menschen die aus den Clubs kommen oder uns Freeletics Verrückte. Ein Mischmasch von Menschen die alle eines im Kopf haben, Bewegung. Da mein Coach mir wieder einmal nur langweiliges Zeug gibt, hatte ich Aphrodite als Workout geplant. Irgendwie wollte das aber mein Körper um diese Uhrzeit noch nicht. Allein wollte ich mich schon gar nicht durch das Workout ackern. Da die anderen alle andere Workouts machten. Daher kurz auf Venus umgeschwenkt. Venus geht immer und zu jeder Zeit.

Venus: 50 Pushups – 20 Situps – 50 Squats (á 4 Runden)

Damit Venus nicht so eintönig wird, habe ich das Workout ein wenig angepasst. Neben den „normalen“ Pushups habe ich immer im 10er Block noch Diamond Pushups, Sphinx Pushups und Side to Side Pushups gemacht. Das knallt ordentlich und danach war ich mit den Schultern echt durch. Bei den Situps hatte ich 2×20 „normale“ Situps und 2×20 Straigth Leg Situps gemacht.

Toes-to-Bar. Immer wieder geil, immer wieder hart. Ich muss gerade daran denken wie ich eine zeitlang vom Coach immer wieder Dione strength aufgedrückt bekommen hatte. Da wusste der Coach noch, was wir wollten. Was hatte ich den gehasst und gleichzeitig geliebt. Da der Coach aber inzwischen extrem lasch geworden ist, muss man sich die Übung eben selber geben. Bei der Ausführung habe ich heute sehr auf die Ausführung geachtet. Beine gestreckt und zusammen. Beim hochgehen ohne Schwung die Übung machen. Das haut rein, da man fast nur aus dem Bauch arbeitet. 10 Wiederholungen, der Technik wegen. Demnächst steigern und öfters machen.

Zum Abschluss 10 Pullups. Technik üben. Warum nur 10 Wiederholungen? Weil morgen Kronos auf dem Plan steht und da habe ich zum Abschluss 100 Pullups im Workout. Kranke Scheisse, ich sag euch. Denn vorher müssen noch 100 Pushups – 200 Situps – 300 Squats und 200 Straight Leg Lever gemacht werden. Ach wie ich mich freue……nicht. Danke an dieser Stelle an Frank the Tank.

Morgen trainieren wir das erste mal mit der Kölner Freeletics Gruppe. Ich freue mich schon wie Bolle. Hoffentlich spielt das Wetter mit. Zu guter letzt noch ein paar Fotos.

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.