1. Tag der HellWeek mit Helios und Apollon

IMG_1738
Die letzten Tage lag ich natürlich nicht faul rum, sondern hatte mich ausreichend an Freeletics ausgetobt. Nur gestern und vorgestern hatte ich mich für den heutigen Tag geschont. Denn es war endlich mal wieder HellWeek angesagt. 7 Tage Vollgas mit meist 2 Workouts und wenn man Glück hat, ein wenig Kleinkram noch dazu. Der erste Tag startete heute mit „Helios“ und „Apollon“ und das bei minus 3 Grad Außentemperatur. Der Bolzer am Skatepark war heute morgen wie eine Schlittschuhbahn. Spiegelglatt. Es war so kalt, dass sich nicht mal meine Matte aufrollen wollte.

dav

Helios: 100 Burpees – 125 Lunges – 150 Climbers – 125 Situps – 150 Climbers – 125 Lunges – 100 Burpees

Bei den ersten 100 Burpees hatte ich schon gewusst, dass es heute keine persönliche Bestzeit geben wird. Bei der Kälte fehlte einfach die Energie und ich musste 3 kurze Pausen machen. Normalerweise ziehe ich 100 Burpees an einem Stück durch. Die Lunges waren eine wahre Erholung dagegen. Die Climbers sind fies gewesen, zumal man soviel Sachen an hatte, dass man eh nicht flexibel in seinem Bewegungsfreiraum sein konnte. Am Ende dann nochmal 100 Burpees. Es kam wie es kommen musste. Bei der 18ten Wiederholung knickte mein Handgelenk weg. Ein kurzer Schmerz und die nächsten 2 oder 3 Minuten ging nichts mehr. Gut das ich immer Bandagen bei den Burpees um die Hangelenke trage. Die haben schlimmeres verhindert und kurz darauf konnte es weiter gehen.

Nach 49:57 Minuten war ich fertig mit „Helios“. Soviel Zeit hatte ich sicherlich seit über einem Jahr nicht mehr für das Workout gebraucht. Meine PB liegt bei 39 Minuten und paar Sekunden. Es war ehrlich gesagt bei der Kälte nicht mehr drin und sind wir mal ehrlich, nicht immer kommt es darauf an seine PB zu unterbieten. Wichtiger ist es, die Wiederholungen so sauber wie möglich zu machen.

Jetzt sollte „Apollon“ folgen. Aber mir war einfach kalt und die anderen aus der Gruppe waren mit ihren Workouts fertig. Also verlegte ich das Workout kurz daraufhin nach Hause. Erstmal der ganzen Sportklamotten entledigt und was bequemes angezogen. Los ging es.

Ich sage euch gleich, es fiel mir schwer. Auch wenn ich die 2×2 Version von „Apollon“ machen musste. Mir also die ganze Rennerei sparen konnte. Trotzdem ist die Version nicht ohne.

Apollon: 25 Burpees – 50 Situps – 100 Jumping Jacks – 50 Squats – 50 Situps – 100 Jumping Jacks (à 3 Runden)

Ich war froh als ich durch war. 36:03 Minuten ist zwar keine beeindruckende Zeit, mir reichte es. Muss Kräfte schon, denn 6 Tage der HellWeek liegen noch vor mir.

Heute Abend bin ich zum Geburtstag eingeladen, wird spät. Ich bin gespannt wie ich dann morgen Uranos und Hermes strength rocken werde ^^

IMG_1737

Tag 1 HellWeek Zusammenfassung

  • 275 Burpees
  • 250 Lunges
  • 300 Climbers
  • 425 Situps
  • 150 Squats
  • 600 Jumping Jacks

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.