100 Burpees und anschließend knapp 9 km Run


Und täglich grüßt das Murmeltier. Nach nur 4.5 Stunden Schlaf dank Nachtschicht bin ich echt platt. Also so richtig platt. Ich bin froh wenn ich heute Nacht meine letzte Nachtschicht hinter mich gebracht habe. Dann geht es morgen früh direkt zu den anderen „early birds“ am Skatepark, bevor ich heim fahre und nach 4 Stunden Schlaf schon wieder raus muss, weil ich zu einer Zirkus Aufführung meines Sohnes muss und möchte.

Nach dem Aufstehen hieß es die Nespresso Maschine anwerfen und Espresso Time. Ich brauchte den Koffein Kick zum wach werden. Nach so wenig Schlaf dauert leider die Aufwach-Phase meist bis zu einer Stunde bei mir. Danach wartete bereits die Burpee-Challenge auf mich. 100 Burpees. Oh Gott, bevor man den Start Button auf dem Smartphone drückt, dauert das eine gefühlte Ewigkeit. Schnell einen Schluck Wasser trinken. Ach auf’s Klo muss ich auch noch schnell. Die Espresso Tasse kann in die Spülmaschine. Die Pflanze musste noch gegossen werden. Ach und stimmt, die richtige Musik brauche ich auf dazu. Geht es nur mir so oder euch ebenfalls?

Das habe ich nur, wenn ich 100 oder mehr Burpees machen muss. Bei 10, 25 oder 50 kann ich immer sofort los legen. Burpees mache ich wirklich gern. Ich liebe diese Dinger. Jedoch habe ich vor 100 Wiederholungen einen riesigen Respekt.

Auf der Motivation Trackliste:

  • Skillet „Burn it Down“
  • Saliva „click , click boom“
  • Marylin Manson „mOBSCENE“

Ich brauche nur den richtigen Sound und große Boxen um mich zu motivieren. Hat geklappt und die Burpees waren in 5:29 Minuten erledigt. Die Pumpe geht auf Hochtouren und der Schweiß fließt sofort in Strömen, sobald man zum stehen kommt.

Ich hatte mir fest vorgenommen laufen zu gehen. Das Wetter war perfekt und der Wald ist bei mir gleich um die Ecke. Dafür das zwar mein Kopf sagte „Wir zwei und die Füße gehen heute laufen“ sagte der Rest meines Körpers einfach „am Arsch die Räuber“.

Also was machen? Motivation in der Freeletics Community holen und siehe da, schwuppdiewupp der Schlüppergummi, war ich bei Cora im Feed gelandet. Wahnsinn was diese Frau jeden Tag abrockt und an Workouts sowie Runs erledigt. Respekt! Also, rein in die Laufschuhe und los gings. Wenigstens ne kleine 5km Runde sollte es sein. Am Ende waren es 8.61 km in 56:21 Minuten. Wichtig ist mir die Herzfrequenz beim Run bei einem Durchschnitt von 154 zu halten um meine Ausdauer weiter zu trainieren. Das ist mir heute perfekt gelungen. Klar das dann die Zeit darunter leider. Das wird mit der Zeit immer besser werden.

Danke Cora für den unbewußten virtuellen Arschtritt. Den hatte ich heute gebraucht und ich bin jetzt froh das ich laufen war.

Für die Runs habe ich mir eine Spotify Playliste erstellt. Zwar nicht die neusten Hits aber solche, die mich antreiben: http://spoti.fi/2nIJXGN.

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.