Im Dreigespann Helios am frühen Morgen besiegt


Was ein Morgen. Ich habe frei und trotzdem klingelt mein Wecker um 5:15 Uhr. Raus aus den Federn, denn in einer Stunde stehe ich bereits auf dem Bolzer am Skatepark und will mein Workout starten. Irgendwie bin ich noch nicht richtig wach als ich zur Nespresso Maschine in der Küche schlürfe und den ersten Espresso durchlaufen lasse. Die Tasse in der Hand geht es Richtung Bad. Mein Sohn und meine Frau sind zu der Zeit noch im Land der Träume. Ach haben die es gut. Ein kurzer Blick in den Badspiegel „man sehe ich heute Scheiße aus“. Gefühlte 20 Liter Wasser später, die ständig in Richtung meines Gesichtes plantschten, sehe ich aus wie ein junger Gott………………..nicht. Egal, es wird nicht besser.

Ab ins Wohnzimmer, ein Blick nach draußen verrät zumindest das es nicht so kalt ist. Fünf Lagen Sportklamotten müssen trotzdem angezogen werden. Um die Socken anzuziehen, muss ich mich hinsetzen. Man was fühle ich mich alt. Wann muss ich nochmal los? Wie in 5 Minuten? Oh Gott, was bin ich langsam. Die letzten Kraftreserven mobilisiert, fertig angezogen, Sporttasche unter dem Arm, Haus-und Autoschlüssel eingesteckt und ab zu Garage. Gäääääääääääähn, müde.

Am Skatepark angekommen, keiner da. Erstmal eine Runde warm laufen und den Kreislauf in Schwung bringen. Hat geklappt, langsam wird mein Körper wach. Sandra ist angekommen und kurz danach Marija. Wollen die beiden sich doch glatt um „Helios“ drücken und lieber was anderes wie „Aphrodite“ machen. Ja ne ist klar. Nix da, es wird „Helios“ gemacht. Hatten wir uns doch alle soooooo seeeeehr drauf gefreut. Oder etwas nicht?

100 Burpees – 125 Lunges – 150 Climbers – 125 Situps – 150 Climbers – 125 Lunges – 100 Burpees.

Buah man, dieses hoch und runter. Sandra gibt dazu noch Gas, als gebe es kein Morgen mehr. Die Burpees lagen hinter mir, danach die Lunges. Lunges schlauchen morgens um halb sieben in Deutschland einfach ungemein. Dann 150 Climbers, läuft. 125 Situps sind einfach als „aktive Erholung“ zu sehen und danach geht des Spuk wieder von vorn los, nur anders herum. Zum Schluss die 100 Burpees, bei den ersten 10 komme ich kaum hoch, dank der verdammten Climbers davor.

Nach 40:40 Minuten und damit lediglich mit 59 Sekunden meine PB verpasst, war der Spuk vorbei. Ich muss zugeben, es lief leichter als gedacht. Wenn man mal keinen Bock auf was hat, dann läuft das im nachhinein besser als man erwartet hätte. Kennt ihr das auch? So war das heute.

Mit Sandra, Marija und Peter war wieder ein starkes „early bird“ Team am Start. Danke euch allen. Ich hatte einen riesen Spaß und bis bald.

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.