Letzter Tag der Burpee Challenge – over and out!


30 Tage lang jeden Tag 100 Burpees. Die Challenge ist geschafft. Wie konnte man die letzte 100 Burpees besser „feiern“ als mit den anderen early birds auf dem Platz am Skatepark. Heute mit Schuhen an und nicht barfuß wie daheim. Ich schwöre euch, dass macht einiges aus und daher am letzten Tag gleich mal Zeit verloren. Am Ende waren es 5:51 Minuten. Die komplette Burpee Challenge damit immer unter 6 Minuten geschafft. Wie geil ist das denn?

Am meisten freue ich mich nun ein paar normale Workouts wie Aphrodite, Dione, Helios & Co machen und dabei wieder Vollgas geben zu können. Ohne immer im Hinterkopf haben zu müssen, dass man noch die 100 Burpees machen muss.

Danke an alle die mitgemacht und durchgezogen haben. Das war echt ne starke Nummer von euch. Wir haben uns durchgebissen, auch wenn es an manchen Tagen sicherlich schwer fiel. Ich sogar ein paar Socken dadurch verloren habe. Danke für die Motivation und den Spirit den ihr euch/mir immer wieder durch Kommentare und #clapclap gegeben habt. Das war und ist einfach nur Weltklasse. Ein Hoch auf die beste Community – Freeletics rockt einfach.

Leichtsinnigerweise hatte ich mich danach von Anne für Hermes strength überreden lassen. Bisschen laufen und ein paar OH Pushups. Ja ne, ist klar. Was soll’s. Das Wetter ist schön und ich wollte eh an dem Tag Vollgas geben. Ich kann euch sagen, ab der zweiten Runde wurden die OH Pushups echt anstrengend. Steckten mir noch die 100 Burpees in den Armen.

Hermes strength 2×2: 20 Froggers – 10 OH Pushups – 30 sec Rest – 10 Burpee Squat Jumps – 10 OH Pushups – 30 sec Rest – 20 High Jumps – 60 sec Rest (á 4 Runden)

Meine persönliche Bestzeit habe ich um eine Sekunde verpasst. Arrrrrrg. Nächstes mal. Anne ist eine echt starke Frau. Riesen Respekt. Sie zieht die OH Pushups knallhart durch. Dazu haben wir einige Tiefstarts gemacht. D.h.aus dem liegen gestartet um in das ganze noch etwas Abwechslung zu bringen.

Danach mit Yvonne und Anne Morpheus gemacht. Wenn man die beiden neben sich hat, ist man das einzige was man spürt der Wind. Die beiden sind so schnell, dass ich Mühe hatte dran zu bleiben. Anne hatte ich dank der Pushups noch einholen können (aber nur knapp). Yvonne ist davon gezogen als gebe es kein Morgen mehr. Dank den beiden konnte ich meine persönliche Bestzeit um satte 6 Sekunden verbessern. 4:15 Minuten. Ich konnte es selbst kaum glauben.

Morpheus: 5 Pushups – 10 Lunges – 20 Jumping Jacks – 7 Pushups – 15 Lunges – 30 Jumping Jacks – 10 Pushups – 20 Lunges – 40 Jumping Jacks – 7 Pushups – 15 Lunges – 30 Jumping Jacks – 5 Pushups – 10 Lunges – 20 Jumping Jacks

Nach dem Workout hatte ich das Gefühl, dass ich meine Burpees schon vermisse. Daher schnell 25 Burpee auf Zeit gemacht. 53 Sekunden konnten sich durchaus sehen lassen. Weiter ging es mit 25 Diamond Pushups, 25 Plank Switches, weil es so schön war nochmal 25 Diamond Pushups, 10 Burpee Squat Jumps und 25 Side to Side Pushups.

Es war gut was los und sogar unser verschollener Australier Ralf war da. Schön ihn nach so einer langen Zeit wieder zu sehen. War er doch mit einer der ersten, den ich vor 3 Jahren kennen gelernt hatte, als ich mit Freeletics begonnen und das erste mal mit der Frankfurter Gruppe trainieren war. Wie wir festgestellt haben, bin ich mittlerweile einer der längsten aus der Gruppe, der dabei geblieben ist. Viele andere sind zu CrossFit oder OCR gewechselt. Oder haben ganz mit Freeletics aufgehört. Wenn ich ehrlich bin, habe ich auch nicht vor so schnell mit Freeletics aufzuhören, so lange es noch Gleichgesinnte wie die early birds gibt.

Mit der Gruppe ging es danach ins Aniis. Lecker Kaffee und Kuchen warteten schon auf uns.

Am späten Nachmittag bin ich mit meiner Frau und ihrer Cousine noch laufen gegangen. Also so richtig entspanntes laufen. Selbst ich, der schon kein hohen Pace läuft, musste schon mein Tempo raus nehmen. Meine Frau ist halt nicht so die Joggerin und oftmals muss sie zu ihrem Glück gezwungen werden ^^ Schön war es dennoch. Am Ende brauchten wir für 3.76 Kilometer 32:52 Minuten. So entspannt kam ich schon lange nicht mehr im Ziel an. Was macht man nicht alles für seine Frau.

Heute und morgen gönne ich mir nach über 30 Tagen jeden Tag Sport endlich mal wieder zwei Restdays. Pause. Kein Sport. Einfach nur over and out!

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.