Mein erstes mal mit Iris. Schön war es und besser als erwartet.

SportUniBanner
Nicht was ihr jetzt gleich denkt. Schließlich bin ich nicht vom Doktor Sommer Team aus der BRAVO. Nein, denn Iris ist eine Gottheit der griechischen Mythologie. Sie ist die Personifikation des Regenbogens und kann nach der physikalischen Vorstellung der Griechen Winde erzeugen. Wind und einen Regenbogen hatte ich heute auch. Das Wetter war perfekt und wenigstens nicht so heiß, wie gestern bei Hades. Iris ist unter anderem ein Freeletics Workout, dass ich heute das erste mal absolvieren durfte.

Was hatte ich einen Bammel vor dem Workout. Weiß ich doch von Metis, wie schwer mir die Climber fallen. Davon sind heute gleich 500 an der Zahl fällig. Da musste ich die 500 Jumping Jacks fast müde belächeln. Dazu kommen noch 2x1km Lauf dazu. Wer mich kennt oder meinen Blog bisher aufmerksam verfolgt hat, weiß das ich kein Freund vom joggen, lockerem laufen oder sprinten bin. Nicht umsonst stand ich in meiner Schulzeit immer im Tor. Ich war einfach zu faul für dieses rumrennen über den Platz. Half aber nichts, heute musste ich das durch ziehen.

Eigentlich wollte ich, wie schon so oft, ein Tag Ruhepause einlegen. Hatte ich doch inklusive heute in den letzten 5 Tagen, allein an 4 Tagen trainiert. Aber die Motivation war nach der Zwangspause hoch und die Ergebnisse ließen sich auf der Waage sowie am Körper inzwischen sehr gut sehen.

Der erste Kilometer Lauf war recht locker flockig. Schnell fand ich meinen Rhythmus und zog den Kilometer gut durch. Hätte ich noch weiter laufen müssen, wäre das auf jeden Fall ohne Probleme gegangen. Dann die ersten 100 Jumping Jacks. Ich bin so ein Bewegungslegastheniker. Rhythmus habe ich keinen, deshalb gehe ich nie tanzen. Taktgefühl habe ich nur beim sprechen, nicht aber in meinen Bewegungen. Daher brauchte ich die ersten Jumping Jacks, um Oberkörper und Beine in Einklang zu bringen. Nach den ersten 40 oder 50 Jumping Jacks klappte das ganz gut. Zusätzlicher Ansporn war noch, dass die Fußballer-Mädels aus der SportUni sich direkt neben mir warm machten und anschließend spielten. Ich allein mit ca. 20 knackigen Mädels. Ein Traum und ich durfte mir natürlich keine Blöße geben.

Es folgten die ersten 100 Climber. Was ging mir die Pupe vorher. Hatte ich als Ziel gehabt, die in 20er Blöcken durch zuziehen. Aber man staune, die fluppten. Die ersten 50 gingen locker durch, kurz durchatmen und die nächsten 50. Das konnte ich fast alle 5 Runden so durchhalten. Genau wie die Jumping Jacks. Auch wenn ich hin und wieder kurz mal durchatmen musste.

In der Runde 7 hieß es zum Abschluss 1km laufen. Ich war schon platt auf den Beinen. Wie immer ist Aufgeben keine Option und ich zog den kompletten Kilometer durch. Das macht schon was aus, wenn man ständig an jungen knackigen Mädels vorbei rennen muss.

Als Abschluss gab es noch einen Situp Max. Hier lag das Augenmerk vor allem auf Qualität statt Quantität. Pünktlich zum Abschluss fing es an zu regnen. Perfektes Timing.

Iris war heute mit einer Zeit von 36:51 Minuten durch. Für das erste mal ok, um einfach einen Richtwert zu haben. Das Ziel beim nächsten mal liegt auf jeden Fall bei unter 30 Minuten.

Und Morgen? Morgen ist Ruhetag angesagt, wirklich. Das muss sein, denn ich merke langsam das ich doch etwas ausgepowert bin. Bevor es am Freitag mit Poseidon und Ares weitergeht. Am Wochenende begrüßt mich meine geliebte Aphrodite wieder und das bei 30 Grad. Ich bin gespannt.

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.