Nach Apollon und Metis kommt ein 13km Lauf

zwischenablage-53
Ok, zugegebenermaßen nicht mit einem Holzstamm auf den Schultern und auch nicht direkt nach Apollon und Metis. Den diese beiden Workouts hatte ich gestern bereits mit den anderen „early birds“ gemacht. Das beste daran, alle haben Apollon mitgemacht. Sieben Sportler die morgens 6 Uhr um den Skatepark rannten. Sicherlich ein lustiges Bild. Zumal das Feld von Runde zu Runde sich immer mehr auseinander zog. Vorne natürlich unsere Sprintkönige Marin, Alex und Fatin. Dazwischen erstaunlicherweise ich und danach Gloria, Frank und Veit.

DCIM100GOPROG0065795.

Apollon lief recht ordentlich und ich konnte meine Zeit um 2 Minuten, gegenüber dem letzten mal, verbessern. Es folgte unsere Monat-Challenge mit Metis. Wieder Burpees, wieder Beine. Oha. Ich war froh als ich Metis hinter mir hatte. Danach ging es heim und später zur Arbeit.

Heute wollte ich Laufen. Unbedingt. Also nicht wirklich. Metis hätte ich ebenfalls anzubieten. Kurz überlegen. Ne, ich gehe laufen. Nachdem ich unseren Sohn in die Schule gebracht hatte, war umziehen angesagt und los ging es.

„Wenn man denkt da geht nichts mehr, kommen 13km daher“, so könnte das Motto für den heutigen Tag lauten. Geplant hatte ich eigentlich 8km. Nachdem die 6,5km vor ein paar Tagen so mies liefen, wäre ich über 5km schon zufrieden gewesen. Das Wetter war perfekt. Mit 10 Grad fast zu kühl. Zumindest in meinen kurzen Sportsachen. Die ersten 3 km waren meine Hände eiskalt. Danach nicht mehr ^^

Nach 5 km hatte ich gedacht „läuft„. Atmung gut, Puls gut, Alles gut. Läufste mal weiter. Nach 8 km das gleiche Spiel. Atmung gut, Puls gut, Alles gut. Na komm, 10 km gehen auch. Nach 10 km…..na ihr wisst schon was jetzt kommt….Atmung gut, Puls gut, Alles gut. Laufen wa mal weiter. Nach 13.10 km stand ich auf einmal vor unser Haustür. Wie schon fertig? Ganz ehrlich, wäre ich nicht allein gewesen, sondern mit jemanden der mein Tempo läuft, wären auch noch weitere 5 km drin gewesen. Ich hatte von Anfang mein Tempo gefunden und gehalten. Einfach perfekt gelaufen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich hatte richtig Spaß und das sage ich nicht so oft, wenn es um das Thema Laufen geht.

Die ganze Aktion diente natürlich einem Zweck. Der Vorbereitung auf den Tough Mudder Süddeutschland 2016 am Samstag in Wassertrüdingen mit 18 km. Klar ist mir bewusst, dass der eine Lauf keine wirkliche Vorbereitung ist. Dazu hätte ich die letzten Wochen viel mehr laufen müssen. Ich bin mir dennoch sicher, dass mein Freeletics in den letzten Wochen ausreichend dafür ist. Unfit bin ich auf keinen Fall und die letzten Läufe hatte ich alle gemeistert. Mich machen nur jedesmal die Wadenkrämpfe ab Kilometer 10 zu schaffen. Egal wie viel Magnesium ich Wochen vorher schon zu mir nehmen. die Wadenkrämpfe kommen bei solchen Hindernisläufen jedes mal. Das kann man nur vermeiden durch regelmäßiges Laufen. Ich werde es sicherlich noch lernen, irgendwann. Auf jeden Fall noch bevor der 24 km Fisherman Strongman Run im Mai 2017 kommt.

Gestern habe ich per E-Mail den Streckenverlauf vom Tough Mudder bekommen. Das wird ein Spaß werden. Ahuuuuu, Ahuuuuu, Ahuuuuu

tough_mudder_hindernisse_2016

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.