Urlaub vorbei und ich bin wieder da!


Letzter Artikel vom 1. Oktober. Oha, da hatte ich lange nichts mehr geschrieben. Dabei ist vieles passiert. Na gut, ich muss zugeben das ich nicht mehr über jede Workout Einheit schreibe. Es ähnelt sich doch zu sehr und langweilig soll es meinen Lesern nicht werden. Deshalb gibt es eine kleine Zusammenfassung der letzten Wochen. Freeletics mache ich natürlich immer noch in aller Regelmäßigkeit, auch wenn nicht mehr so extrem und oft wie früher. Viermal die Woche bin ich dennoch am Start. Im Urlaub habe ich mich natürlich etwas zurück genommen. Urlaub soll Urlaub bleiben und da möchte ich mir nicht wie früher den Druck noch aufbauen, dass ich morgens oder abends irgendwelche Einheiten absolvieren muss. Machen wenn man Bock drauf hat und wenn nicht, dann einfach das Leben genießen. Das war meine Devise in unserem zehntätigen Urlaub in Südtirol. Da wir den ganzen lieben Tag eh wandern waren und das nicht zu wenig, waren wir meist Abends eh erledigt und wollten den Abend in Ruhe ausklingen lassen. Zumal wir mit knapp 25 Grad und Sonnenschein jeden Tag ein super Wetter hatten und unser Sohn mich Nachmittags durch den Aussenpool scheuchte.

Die Gegend von Meran hat so vieles zu bieten. Dort kann man sich sportlich vollkommen austoben und das bei bis zu 300 Sonnen Tagen im Jahr, da ist meist gutes Wetter garantiert. Wir waren von den zehn Tagen dort sieben Tage am wandern. Meraner Höhenweg, 1000 Stufen Schlucht, Meran 2000 oder den Partschinser Waalweg nur mal kurz zu erwähnen. Alles lohnenswerte Ziele bei den man sich ordentlich auspowern kann. Wer Lust auf Paragliding oder Mountain Bike Touren hat wird dort natürlich ebenfalls auf seine Kosten kommen. Wir sind bei unseren Touren meist zehn bis zwölf Kilometer gelaufen. Mehr wollten wir unserem acht Jahre alten Sohn nicht antun und ich muss sagen, wir können Stolz auf ihn sein. Er hat jede Tour anstandslos mitgemacht. Das muss auch erstmal einer in seinem Alter leisten. Danach standen meist noch zwei Stunden im Pool an. Er hat so viel Energie.

Ich hatte mich zweimal im Fitness Studio des Hotels probiert. Muss aber zugeben so allein und im engen Raum ohne Fenster ist nicht wirklich mein Ding. Ich hatte da nur das nötigste gemacht und war froh als ich aus dem Raum wieder raus konnte. Ich bin einfach ein Frischluft Fanatiker und das ist gut so!

Am vorletzten Tag hatte ich meine Laufschuhe angezogen und bin von Rabland nach Partschins gejoggt. Ich kann euch sagen, das sind zwar nur sechs Kilometer, aber die hatten es in sich. Das gehört zu meinem Kapitel „Denn sie wissen nicht was sie tun“. Es geht die ersten drei Kilometer nur bergauf. 130 Höhenmeter. Für manche nicht viel, für mich die Besteigung des Mount Everest. Nach 1,3 Kilometer brannten meine Oberschenkel und mein Puls war auf gefühlten 5000, auch wenn meine HF was anderes auf der Garmin anzeigte. Das ging bis Kilometer Drei noch so weiter. Viermal musste ich ein paar Meter „normal“ laufen, weil die Anstiege in den Bereichen zu heftig waren. Zurück bin ich durch gelaufen bis auf zwei Stops fürs Foto machen. Schön war es und die Landschaft ist immer wieder atemberaubend. Am Ende waren es 130 Höhenmeter. Maximale HF 173bpm. Durschnitt HF 148bpm und 6,11 Kilometer in 44:23 Minuten.

Nach dem Urlaub ging es am Wochenende direkt mit Freeletics weiter. Am Samstag trafen wir uns wie gewohnt am Skatepark. Es war schön die early birds wieder zu sehen. Zwar noch nicht alle, aber einen Teil davon. Das Wetter war mit uns und so konnten wir uns ordentlich austoben. Auch wenn nicht viel bei mir ging. Das merke ich bereits seit Wochen. Es kann an der fehlenden Motivation liegen, vielleicht auch an was anderes. Ich merke nur das ich bei den Workouts nicht mehr so belastungsfähig und schnell kaputt bin. Das trotz der vielen Restdays die ich mir inzwischen gebe. Seltsamerweise aber nur mit dem Oberkörper, meine Beine haben wie gewohnt genug Kraft einiges mitzumachen. Das hatte ich besonders in den Bergen und beim joggen gemerkt. Oder eben beim Spinning am vergangen Sonntag.

Spinning ist auch so eine Sache. Früher hatte ich darüber immer gelacht. Mittlerweile war ich zweimal durch meine Frau schon dabei und muss sagen das ich richtig Bock drauf habe. Es ist eine super Abwechslung zu dem ganzen Freeletics. Auch werde ich die nächste Zeit mehr MadBarz wieder machen um das ganze nicht so eintönig werden zu lassen.

Heute morgen 6 Uhr stand wieder Freeletics mit den earlys auf dem Plan. Da wir dort ebenfalls alle etwas Abwechslung von den gängigen Workouts wollen, haben wir das Workout „Wolverine“ gemacht. Da einmal kein mal ist, dann gleich zehn Runden. Das sind dann mal schnell:

100 High Knees
100 Squats
100 Mountain Climbers
100 Raised-Leg Pushups
100 Renegade Rows
100 Froggers
100 Reverse Crunches
100 Sitting Twists
100 Flutter Kicks

Grimassen kann ich, selbst nach so einem Workout ^^

Damit es nicht zu langweilig wird steht diese Woche Samstag noch der Strong Viking „Brother Edition“ über Neunzehn Kilometer in Wächtersbach an. Das wird ein Spaß. Aktuell sagt das Wetter zehn Grad und Regen. Ich kann nur hoffen das sich das bis Samstag noch ändert. Uns erwarten einige Hindernisse die es in sich haben und wer will, kann sich immer noch anmelden. Wir sehen uns. Ihr könnt in den Kommentaren gern Bescheid geben wer von euch dabei sein wird.

Das war es erst einmal von meiner Seite. Am Mittwoch und Freitag steht nochmal Freeletics „early bird“ Session an und am Ende, spätestens Anfang nächster Woche, werde ich dann vom Strong Viking berichten. Natürlich wieder mit Fotos und Videos.

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.