Mein erster Urlaub ohne Freeletics aber Erholung satt!

a3486dbba1db199b133e1631f55ad3a36a794ae7
Das war das erste mal, dass ich im Urlaub keinen Sport gemacht hatte. Das trotz der vielen mitgenommen Sportsachen. Ich hatte es echt vor. Aber zum einen machte mir ein eingeklemmter Nerv im Rücken zu schaffen und das obwohl wir zum Wanderurlaub nach Südtirol gefahren sind und zum anderen kam ein Sportverbot meiner Frau dazu. Um den Familienfrieden wegen, muss man manchmal „Opfer“ bringen ^^

Ganz so schlimm war es natürlich nicht. Mal eine Woche kein Sport zu machen, tat ganz gut und man konnte sich zu 100% erholen. Wobei Erholung auch so ein Begriff ist. Waren wir fast jeden Tag wandern auf 1500 bis 2000 Meter Höhe. Unter anderem hatten wir eine Wanderung am Meraner Höhenweg von Unterstell, oberhalb von Naturns, am Sonnenberg zum Pirchhof und durch die 1000-Stufen-Schlucht zum Giggelberg gemacht. Eine Route die es in sich hatte. Allein da es von 3.5 Stunden, die wir für die Route benötigten, 2.5 Stunden nur regnete. Was nicht so schlimm wäre, wenn nicht die 1000-Stufen-Schlucht bei der Tour dabei gewesen wäre. Wir reden hier tatsächlich von 1000 Stufen. Ok ich hab sie nicht nachgezählt, aber weniger waren es mit Sicherheit nicht. Dazu kam, dass diese unheimlich rutschig waren. Ein Fehltritt und man wäre mehrere Meter in die Tiefe gerutscht, gefallen oder gerollt. Dazu ständig die Höhenmeter. Hoch, runter, hoch und wieder runter. Die Landschaft einfach atemberaubend schön. Selten so ein Naturspektakel dank Nebel und Regen gesehen.

Dauer 3.5h
Strecke 8.2km
Höhenmeter 380 hm
Max. Höhe 1588 m

Meine Frau war fix und fertig. Selten hatte ich sie so am Ende ihre Kräfte gesehen. Aber sie hat die Wanderung eisern durchgezogen. Respekt. Ich war echt fit und habe auf die Tube gedrückt. Meine Frau hasste mich zwischenzeitlich. Am coolsten kam immer der Spruch von RusskiAlex, wenn ich ihr zurief „Aaaaaauf geht’s. Was stehste denn da rum? Da sind keine Pausen drin“. Hätte mich meine Frau erwischt, wäre ich tot. Freeletics rockt halt und macht einen fit. Das hatte ich heute wieder gemerkt.

Die Route ist zwar nur 8.2km lang, aber die hat es durch die Auf-und Anstiege echt in sich. Eine der schönsten Routen, die ich in all den letzten Jahren gelaufen bin und wir hatten schon zahlreiche.

Zum einen war ich froh keinen Sport machen zu müssen, auch wenn die Burpee Challenge für diese eine Woche aussetzen musste. Zum anderen bin ich nach all den Berg-und Wandertouren, der frischen Bergluft und den Sauna Besuchen Abends im Hotel kaum in der Lage gewesen, überhaupt noch Sport zu machen. Meist lagen wir bereits um 21 Uhr im Bett und schliefen bis morgens 8 Uhr. Urlaub, so wie er sein sollte.

Samstag sind wir wieder zurück gekommen aus dem Urlaub. Sonntag stand ich mit Annett und Frank am Skatepark auf den Platz. 800 Burpees musste ich noch für die Oktober Challenge machen. Ganz ehrlich? ich bin bei den 2×100 Burpees fast gestorben und hatten in der zweiten Runde 9:50 Minuten gebraucht. So lange hatte ich noch nie für 100 Burpees benötigt. Es folgten noch 50 Burpees, die ebenfalls aus der Zeit waren. Ich war fix und fertig. Keine Ahnung was los war. Es lief einfach nicht und ich war wortwörtlich kurz vorm kotzen.

Das lies mir den ganzen Tag keine Ruhe. Daher Abends zu Hause noch einmal 100 Burpees und siehe da, es lief wieder. Die Zeit 5:58 Minuten. Bäääääääääm.

Am nächsten Morgen bin ich 6 Uhr mit den anderen early birds wieder gestartet. Nach Morpheus strength, Prometheus, einer Pullups Pyramide 2 – 4 – 6 – 8 – 6 – 4 – 2 mit Alex und 5 Minuten Plank in diversen Variationen mit Anne, Annett und Alex mussten noch die restlichen 450 Burpees gemacht werden.

burpees-challenge_31days

4×100 und 1×50 Wiederholungen klingen logisch. Aber he, warum nicht gleich 250 Burpees machen?! Da hat man danach nur noch 2×100 zu machen. Klingt irgendwie besser. Wie sagte Sandra immer so schön „Nicht lange überlegen, drücken und los geht’s“. Bester Spruch und hat mir so oft schon bei diversen Workouts und Exercises geholfen.

Ziel war es unter 25 Minuten zu bleiben. PB lag bisher bei 21:58 Minuten vom 21. Januar 2015. Das es heute, nach dem Morgensport mit den anderen earlys, dann noch so gut läuft, hätte ich nicht erwartet. Die Zeit und damit neue PB 19:36 Minuten. Es gibt immer wieder Überraschungen. Bis 120 Wiederholungen ohne Pause. Danach in 20iger und 30iger Blöcken.

Es folgten noch 2×100 Burpees. In der zweiten Runde konnte ich sogar meine Zeit um 5 Sekunden gegenüber den ersten 100 Burpees verbessern und lag damit bei 6:50 Minuten.

Die Burpee-Challenge lief dieses mal anders als erwartet. Mal musste ich mehrere 100 Burpees im voraus machen oder wie die letzten beiden Tage mehrere hundert Burpees nachholen. Da ich entweder an manchen Tagen zeitlich nicht dazu kam oder eben Sportverbot von meiner Frau wie im Urlaub bekam.

Danke an alle die an der Challenge teilgenommen hatten. Annett, Cora, Mady und Frank. Top und ganz stark von euch.

Jetzt fahre ich gleich zur Massage und hoffe, dass sie den eingeklemmten Nerv im Rücken wieder hinbekommen. Will ich doch endlich mal wieder schmerzfrei schlafen können.

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.