Sonntag 10 Uhr. Freeletics Power am Skatepark


Sonntag. 10 Uhr. Skatepark. Was gibt es besseres als mit einigen gleichgesinnten sich an Freeletics auszutoben? Natürlich nichts! Da es mir von Tag zu Tag immer besser geht, kann ich mich wieder an diverse Workouts wagen. Wobei die 3/5 Aphrodite, die mein Coach von mir verlangt, immer noch ein bisschen Respekt abverlangt. Die Tage werde ich das Workout machen, um endgültig zu sehen wie es um meine Fitness steht.

Den Anfang machten 10 Mountain Climbers. Nicht das ich das wollte, zumal man nicht so schnell drücken kann auf dem Smartphone, wie die Dinger schon wieder fertig sind. Nein, mein Coach wollte das. Manche Dinge sind echt lächerlich was der Coach vorgibt. 25, 50 oder 100 Wiederholungen würde ich noch verstehen. 10? Egal, schnell gemacht und abgehakt das Thema. Der Drops war gelutscht und weiter ging es mit Hermes strength.

Hermes strength 2×2: 20 Froggers – 10 OH Pushups – 30 sec Rest – 10 Burpee Squat Jumps – 10 OH Pushups – 30 sec Rest – 20 High Jumps – 60 sec Rest (á 4 Runden)

Anne schloß sich mir an und nach dem Workout hatte ich echten Respekt vor ihr. Sie hielt vier Runden bei den OH Pushups durch. Starke Frau mit jeder Menge Power. Der Puls kam in Fahrt und es folgte im direkten Anschluss Nemesis. Bei mir lag die Herausforderung zu schauen wie es mit den zahlreichen Situps lief. Da diese beim letzten mal noch für etwas Schmerzen an der OP Narbe sorgten. Heute schien das alles an mir reibungslos vorbei zu gehen. Die Situps hatte ich dieses mal noch wie in der App vorgegeben gemacht und nicht wie sonst die Straight Leg Situps gemacht. Die noch ein wenig mehr den Bauchbereich zum brennen bringen.

Nemesis: 50 Situps – 10 Climbers – 40 Situps – 20 Climbers – 30 Situps – 30 Climbers – 20 Situps – 40 Climbers – 10 Situps – 50 Climbers

10 Strict HS Pushups kam als nächstes an der Reihe. Ewigkeiten nicht mehr gemacht und beim letztmaligen Versuch gingen nicht mehr als zwei. Dabei konnte ich die Dinger mal richtig gut. Naja, man wird eben nicht jünger. Bevor ich die machen wollte, erstmal probieren. Bei zwei Wiederholungen hatte ich ein gutes Gefühl. Warum also nicht versuchen 10 Wiederholungen hinzubekommen. Konzentration und los ging es. Zack, waren die 10 Wiederholungen fertig. Einzig das eine Bein muss ich noch gestreckter lassen. Ich winkel das meist zu Sicherheit etwas an, da ich so ein besseres Gleichgewichtsgefühl habe.

Yvonne machte heute 3x Prometheus. Ich meine, wir reden hier von 3x. Das muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen. Als Support stieg ich in ihrer letzten Runde Prometheus mit ein.

Prometheus: 30 Climbers – 10 Pushups – 30 Situps – 30 Squats – 50 Jumping Jacks – 30 Sekunden Pause – 20 Climbers – 7 Pushups – 20 Situps – 20 Squats – 50 Jumping Jacks – 30 Sekunden Pause – 10 Climbers – 5 Pushups – 10 Situps – 10 Squats – 50 Jumping Jacks – 30 Sekunden Pause – 20 Climbers – 7 Pushups – 20 Situps – 20 Squats – 50 Jumping Jacks – 30 Sekunden Pause – 30 Climbers – 10 Pushups – 30 Situps – 30 Squats – 50 Jumping Jacks

Ganz ehrlich, entweder lag es an den ganze Workouts vorher oder an der seit sieben Tagen laufenden Challenge kein-Alkohol-Zucker-raffiniertesSalz-Weizenprodukte-Milchprodukte und überhaupt alles ^^ Auf jeden Fall hatte ich ordentlich zu tun bei dem Workout und war insgesamt zweieinhalb Minuten langsamer als bei meiner persönlichen Bestzeit. Das war schon krass, wenn man nur einmal das Workout macht und Yvonne dich bei ihrer dritten Runde von Prometheus noch abkocht. Wir haben hier echte Frauenpower am Start gehabt.

Kennt ihr von Moby den Song „Flower“? Mit Sicherheit. Unter anderem singt er in dem Song immer wieder „Bring sally up and bring sally down„. Insgesamt 32 mal! Da wir einen schönes Abschluss von unseren Workouts haben wollten, haben wir uns entschieden das entweder als Burpees, Pushups oder Squats zu machen. Oder wie Daniel einfach 100 Burpees. Der Song ist 3:35 Minuten lang und kann ich in dieser Zeit wahrlich an deine Grenzen bringen. Ich entschied mich für Pushups. Der Oberkörper sollte während den Wiederholungen nicht auf dem Boden abgelegt werden. Hahahaha ja ne ist klar. Nach gut einer Minute hatte ich das erste mal keine Kraft mehr und musste ablegen. 3:35 Minuten können zudem verdammt lang werden. Spaß gemacht hat es dennoch und wird mit Sicherheit nicht das letzte mal gewesen sein.

Als Abschluss ging es ins Aniis – Raum für Kaffee-Kultur. Cappuccino und der leckerste Blaubeer-Kokos-Kuchen der Welt wartete auf mich. Scheiß auf kein-Alkohol-Zucker-raffiniertesSalz-Weizenprodukte-Milchprodukte. Heute ist Sonntag, ich hatte trainiert und mir das Stück Kuchen um alles in der Welt verdient. In diesem Sinne, gönnt euch auch mal was und lasst ordentlich rocken.

Danke Annett, Anne, Yvonne, Daniel, Veit, Moritz sowie Harald & Kinder das ihr da wart. War ein geiler Tag!

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.