Sonntags an der Nidda. Freeletics geht immer.

e295347537c2c09b3f8b172c78680413c0291770
Manchmal hilft der Zufall dann doch, dass man zum sportlern kommt. Hatte meine Frau doch die Idee, mit den Kindern in den Palmengarten zu gehen. Ich konnte mich dafür Ausruhen. Ausruhen? Was ist das? Erster Gedanke der mir in den Kopf schoss „10 Uhr ist zu spät um an den Skatepark zu fahren, da die Jungs und Mädels dort sicherlich fast fertig sind, wenn ich komme“. Zumal ich nicht wusste, ob heute tatsächlich jemand auch dort wäre. Daher Nidda Gruppe, dort ist Sonntag immer was los und sie fangen erst um 11 Uhr an. Nochmal in der WhatsAppgruppe zur Sicherheit geschaut und nichts wie hin.

Nidda

Heute standen bei mir auf dem Programm Hermes strength 3/4, Hyperion und 100 Burpees für meine Challenge. Ich liebe Hermes. Sehr geiles Workout und die OH Pushups laufen bei mir wie geschmiert. Danach mit Peter zusammen Hyperion gemacht. Was mich vor allem schlauchte, waren die Jumps am Ende jeder Runde und nicht die HS Pushups, wie ich erst dachte. Die liefen genauso sauber wie die vorhergenden OH Pushups bei Hermes.

Hermes strength: 2x20m Run – 10 OH Pushups – 30 sec Rest – 2x20m Run – 10 OH Pushups – 30 sec Rest – 2x20m Run – 60 sec Rest (á 3 Runden)

Hyperion: 5 HS Pushups – 25 Squats – 5 HS Pushups – 25 Jumps – 60 Sec Rest (á 5 Runden)

Danach noch in der Gruppe 100 Burpees gerockt. Nach den zwei vorangegangen Workouts nochmal eine harte Nummer. Geschafft. Heute Abend die „plank Challenge“ und dann ist der Tag wieder rum und das Wochenende vorbei. Euch allen einen schönen Sonntag Abend.

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, iOS und Android Fan, Reisender, Espresso Genießer aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs bloghandy.de und blogfotografie.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.